Die Webdesignbranche im Überblick in nur 5 Minuten

Hilf bei dieser wissenschaftlichen Umfrage zur Webdesign-Branche!

  • von Marian Schellmoser

Folgender Gastbeitrag wurde von Marian Schellmoser verfasst, der im Rahmen seiner Bachelorarbeit mit dem Kernthema Webdesign, eine Marktuntersuchung auf Basis einer Branchenumfragen durchführen muss. Das Ergebnis dieser Umfrage wird anschließend ausgewertet und kostenfrei auf diesem Blog veröffentlich.

Hier geht’s direkt zur Umfrage.

Denn welche Person oder welches Unternehmen kann schon von sich behaupten, die gesamte Webdesignbranche im Überblick zu haben? Ist das überhaupt möglich, gibt es dafür etwa eine Landkarte oder eine große Branchenkarte? Diesbezüglich möchten wir Ihnen mit einer kurzen Umfrage am Ende des Beitrages zeigen, wie das gehen soll.

Die Idee einen real existierenden oder gedachten Raum kartografisch darzustellen, ist so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst. Grundsätzlich fällt es nicht schwer, sich vorzustellen, dass man auf einer Landkarte festhalten könnte, wo sich welches Unternehmen befindet. Geht es aber darum den Wirkungskreis der einzelnen Unternehmen zusätzlich darstellen zu wollen, steht man vor der Überlegung dies beispielsweise über eine Eingrenzung zu tun, vielleicht regional? Landesweit? Weltweit?

Für wen ist das eigentlich interessant? Insbesondere sind solche Informationen für Einsteiger, die in der jeweiligen Branche Fuß fassen wollen, aber auch für bereits etablierte Unternehmen von Interesse.

Wie fängt man damit an? Kann man so etwas googeln? Grundsätzlich geht es darum einen Überblick zu erhalten und aus Sicht der Marktforschung wird für eine Marktuntersuchung zwischen zwei Methoden unterschieden, der Primärforschung und der Sekundärforschung. Bei der Sekundärforschung greift man, vereinfacht ausgedrückt, auf bereits vorhandene Informationen zurück, die aber auch schon veraltet sein können und verarbeitet diese. Für die Primärforschung werden Informationen direkt erhoben, beispielsweise durch eine Umfrage, und man erhält dadurch gezielt die benötigten Informationen.

Im Fall der Webdesignbranche stellt sich ein solches Unterfangen durchaus schwieriger und zeitaufwendiger dar. Insbesondere Branchenneulinge verfügen nicht über die nötigen Ressourcen um eine Marktforschung selber durchzuführen, oder entgeltlich zu erwerben.

Auf Basis einer nicht kommerziellen wissenschaftlichen Untersuchung wird eine anonyme Befragung durchgeführt, um ein besseres Verständnis der Webdesignbranche im deutschsprachigen Raum zu erhalten. Nach Abschluss der Befragung (4 Wochen Laufzeit) wird allen interessierten Lesern diese Informationen ausgewertet und kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Zum beantworten der Umfrage werden lediglich 5 Minuten benötigt. Die Umfrage besteht aus 13 einzelnen Fragen, die im Multiple-Choice-Verfahren zu beantworten sind.

Im Vorfeld bedanke ich mich bereits bei allen teilnehmen Personen.

Anregungen und Fragen können ebenfalls über die Kommentarfunktion gegeben werden.

Hier geht’s direkt zur Umfrage.

4 Kommentare

  1. nk
    23. Oktober 2011 um 22:49 Uhr

    „Die Idee einen real existierenden oder gedachten Raum kartografisch darzustellen, ist so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst.“

    *Hust* Ähm, nee.

    Ganz ehrlich – im ganzen Artiekl steckt 0 Information. EIn Link auf die Umfrage hätte ausgereicht.

  2. Stefan
    24. Oktober 2011 um 12:17 Uhr

    hmm … also ich weiß auch nicht so ganz wohin das führt und plädiere deshalb für einen Kompromiss.

    Ich nehme an der Umfrage teil, erlaube mir aber zuvor die Vermittlung von korrespondierenden Gedanken und Wissen durch das Wiki vom eLancer-Team, das seinerseits zu CMS und Webdesign bzw. SEO und Webentwicklung resümiert und Überblick gibt.

  3. Manuela
    10. Februar 2012 um 18:41 Uhr

    Habe Deinen Artikel mit großem Interesse gelesen, und werde natürlich an der Umfrage teilnehmen.
    Ich glaube GOOGLE versucht gerade dieses Thema umzusetzen, ist aber noch in der BETA Phase.
    Bin gespannt auf Euer Ergebnis…
    Manuela

  4. Marcel Webdesign Leipzig
    10. Mai 2012 um 11:14 Uhr

    Hab auch teilgenommen, bin mal gespannt was sich daraus entwickelt und ob das Ergebnis auch wirklich brauchbar ist.