Das Drei -?- Stöckchen

  • von Lennart Prange

Ich wurde mich einem sehr farbigen Stöckchen von Farbwolke beworfen. Ich hab es gekonnt aufgefangen. Man soll seinen Lesern 3 Fragen stellen, welche dann per Kommentar beantwortet werden können. Da hier ja viele aktive Leser mitlesen erhoffe ich mir ein paar Antworten und natürlich werde ich das Stöckchen in 3 Teile teilen und weiter werfen.

Meine Fragen an euch:

1. Welchen Editor benutzt ihr für xHTML/CSS?

2. Welches kleine Tool ist für euch zu einem wahren Zeitsparer geworden?

3. Flash – was haltet ihr von der Technologie?

Ich werfe die drei Stöckchen an

1. http://www.webzeugkoffer.de/

2. http://webstandard.kulando.de/

3. http://www.selbstaendig-im-netz.de/

41 Kommentare

  1. Kim Korte
    16. Juni 2009 um 19:06 Uhr

    1. Eigentlich fast nur TextMate, wenn ich fremde (X)HTML/CSS-Strukturen analysieren muss auch mal gerne CSSEdit

    2. Keine Frage, Quicksilver natürlich! (mac only)

    3. Konnte ich mich noch nie wirklich mit anfreunden, da ich es sehr inkompatibel zu anderen Technologien finde und es in meinen Augen eigentlich nur eye candy ist ^^ Manchmal kann es aber auch praktisch sein (Flash Player, Bildergallerien, etc)

  2. Markus Slaby
    16. Juni 2009 um 19:10 Uhr

    1.
    phase 5 [http://www.qhaut.de]

    2.

    3.
    Hilfreich für Animationen die wirklich Informationen vermitteln – leider meist nur als unnötige Spielerei eingesetzt die die Usability deutlich herabsetzen und nur stören.

  3. robertfork
    16. Juni 2009 um 19:17 Uhr

    1. weaverslave. nachdem ich jahre mit phase 5 gearbeitet hab bin ich mit dem einstieg in php zu weaverslave gewechselt und finds fantastisch

    2. –

    3. halte flash für überbewertet. für kleine gimmicks ganz nett, aber für komplette seiten übertrieben wie ich meine.

  4. Kai
    16. Juni 2009 um 19:20 Uhr

    1. Smultron
    2. EventBox (RSS+Twitter+Facebook+Flickr)
    3. Wird durch CSS3 und HTML5 an Popularität verlieren

  5. Markus Thömmes
    16. Juni 2009 um 19:33 Uhr

    1. e-Texteditor (TextMate für Windows)
    2. Enso Launcher
    3. Gefällt mir garnicht. Nur die Sache mit dem Flashplayer finde ich hilfreich da so keine 20 Formate mehr vorhanden sein müssen

  6. Schorschi
    16. Juni 2009 um 19:34 Uhr

    1. Phase5 – auch für PHP etc.
    2. Color Picker, TwitterFox (Addons) – MyTinyTodo und YoutubeMP3Loader
    3. Coole Technologie auch für Websiten, jedoch sollte es dann einmal keine Ladezeiten geben und zweimal eine Ausweich HTML Seite geben.

  7. simonnickel
    16. Juni 2009 um 20:12 Uhr

    1. Notepad++
    2. Tweetdeck
    (kann mir viele kleine nicht merken, daher mag ich eigentlich wenige große lieber)
    3. Sobald ich einen Ladebalken sehe drücke ich Strg+W!
    Halte ich für vollkommen überbewertet und unnütz, mag schön aussehen können, aber dann bitte als Zusatz und nicht als Hauptseite.

  8. Sammy
    16. Juni 2009 um 20:32 Uhr

    1. Gedit mit Plugins (Standardeditor unter Ubuntu)
    2. Sollte ich mir mal anlegen 😀
    3. Sagen wirs so, ohne Flash kein Youtube, also ja, aber ganze Webseiten mit Flash oder Fotogalerien nein. Es kommt immer auf den Zweck an, aber im großen und ganzen finde ichs doch irgendwie unnötig 😀

  9. Ben
    16. Juni 2009 um 20:52 Uhr

    1. PSPAD inkl. SweeTS für TypoScript
    2. Dropbox, ganz klar. Die Daten immer dabei und Auto-Sync. Yieha!
    3. Als Grundlage für Video- und Audioplayer NOCH(!) unverzichtbar, ansonsten eher Spielerei.

  10. Xea
    16. Juni 2009 um 21:25 Uhr

    1. Coda von Panic.com (Mac only)
    2. Zählt die FTP-Server-Funktion von OS X auch? 😉
    3. Für Portale wie YouTube ein Muss, ansonsten sollte es nur für Spiele eingesetzt werden.

  11. Sabrina
    16. Juni 2009 um 21:29 Uhr

    1. Dreamweaver CS4
    2. Mantis Bugtracker
    3. Für Videoplayer noch Grundvoraussetzung, für den Rest wird es sich nach und nach erledigen

  12. Alex B.
    16. Juni 2009 um 21:30 Uhr

    1. e-Texteditor und bei größeren Sachen Aptana
    2. Firebug + YSlow
    3. Völlig überflüssig. Lange Ladezeiten, oft mir Geräuschen verbunden (nervig), blinkend (nervig) aber sieht gut aus. 🙂

  13. GalaxyNewMedia
    16. Juni 2009 um 22:21 Uhr

    1. Welchen Editor benutzt ihr für xHTML/CSS?
    Aptana Studio

    2. Welches kleine Tool ist für euch zu einem wahren Zeitsparer geworden?
    Remote Desktop =D

    3. Flash – was haltet ihr von der Technologie?
    Nicht wirklich Viel.

  14. Manko10
    16. Juni 2009 um 22:39 Uhr

    1. Unter Windows: WeBuilder 2008 (manchmal noch SuperHTML 8.5), unter Linux: Geany.

    2. mod_vhost_alias 😉

    3. Tolle Technologie mit viel Potential, leider fast immer falsch eingesetzt.

  15. shortee
    17. Juni 2009 um 08:59 Uhr

    1. TextMate bzw. Notepad++

    2. eindeutig Firebug

    3. für eingebettete kleine Geschichten ok, für Video super, für Seiten schlecht

  16. tobi
    17. Juni 2009 um 09:16 Uhr

    1. notepad++

    2. RocketPock

    3. zu proprietär, da aber hoher Verbreitungsgrad, führt kein Weg (derzeit) vorbei

  17. Webstandard-Team (Heiko)
    17. Juni 2009 um 09:25 Uhr

    1.TopStylePro + Eclipse
    2.Twitter
    3.Es geht auch ohne

  18. Ruth
    17. Juni 2009 um 10:05 Uhr

    1. WeBuilder
    2. mite zur Zeiterfassung
    3. Flash sucks, zumindest bei kompletten Flash-Sites. Klein + fein eingesetzt ist es ok.

  19. Martin
    17. Juni 2009 um 11:26 Uhr

    Na kommt doch schon ganz gut an die 3 ? Aktion 🙂

    Also:

    1. Code ja sehr wenig, aber wenn dann der reine Texteditor.
    2. Lightroom und diverse Photoshop Aktionen.
    3. Mag es großflächig eingesetzt, eigentlich weniger. Da immernoch viele Rechner es nicht installiert haben. Als Video-Funktion ganz nett und brauchbar. Man sollte jedenfalls keine wichtigen Seiteninhalte (also Navigation oder Content Bereich) mit Flash darstellen.

  20. Ryk
    17. Juni 2009 um 12:41 Uhr

    1. Welchen Editor benutzt ihr für xHTML/CSS?

    Wechsle immer wieder zwischen Smultron und Dreamweaver CS3. Je nach Bedarf.

    2. Welches kleine Tool ist für euch zu einem wahren Zeitsparer geworden?

    Das HTML-Tidy Widget von Patrick Patoray.

    3. Flash – was haltet ihr von der Technologie?

    Hübsches Eye-Candy, aber nicht offen genug. Bietet selten die Vorteile, die ich von HTML, CSS und AJAX bekomme.

  21. LUMAN
    17. Juni 2009 um 16:41 Uhr

    1. Eclipse PDT

    2. –

    3. Für komplett Seiten unakzeptabel. Völlig OK wie z.B. auf http://www.anno-portal.de (fällt mir nur grad spontan ein). CSS, (x)HTML, JavaScript,… wird die Sache mit der Zeit ablösen.

  22. Stefan Wienströer
    17. Juni 2009 um 18:15 Uhr

    1. Den LiveEditor (meine Eigentwicklung, download unter http://liveeditor.info)

    2. FlySpray (Projekt Management)

    3. Der größte Müll.

  23. Stefan Münz
    17. Juni 2009 um 20:56 Uhr

    1. Ich selber nutze seit Jahren EditPlus, einen Shareware-Editor für Windows. Er ist rasend schnell, ressourcenarm, selbst bei mehreren hundert geöffneten Dateien, hat alles, was ich brauche, ist flexibel anpassbar und erweiterbar und erschlägt mich nicht mit Features, die ich nicht brauche.
    Übrigens hat mich das Thema “mein/dein liebster Universaleditor” auch interessiert, und deshalb habe ich
    eine Umfrage zu diesem Thema gestartet.

    2. Die Investition in ein Steuerprogramm wie WISO hat mir ungefähr ein halbes Jahr verzweifelstes Brüten über heimtückischen und unverständlichen Einkommenssteuerformularzeilen gespart. Und viel mehr hätte der Steuerberater auch nicht machen können.

    3. Ich habe längst nichts mehr gegen Flash als defacto-Standard für Multimedia im Netz. Doch Flash gehört in die Hände von technischen Illustratoren und Lernübungsautoren. Webdesignern mit werbegrafischem Background sollte es verboten sein, Flash zu erwerben oder gar zu verwenden. Dann könnte Flash nämlich eine sehr faszinierende Technologie werden. Nützlich ist es derzeit ja vor allem als einfache Möglichkeit, Video- und MP3-Player auf Websites zu bringen. Es wird sich zeigen, ob HTML 5 daran was ändern wird.

  24. Xea
    18. Juni 2009 um 07:49 Uhr

    Kleiner Nachtrag zu 3.: Werbung mit Flash geht mir tierisch auf die Nerven! Werbung an sich ist ganz in Ordnung, viele Angebote werden damit finanziert. Aber wenn da alles mögliche blinkt und leuchtet und sich bewegt, am besten noch mit nervigem Ton, dann kann ich sehr gut drauf verzichten.

  25. Frank
    18. Juni 2009 um 11:05 Uhr

    1. Eclipse mit PDT PHP Plugin + Aptana Plugin

    2. Firebug

    3. nett anzusehen, aber reine Flashseiten sind nicht mein Ding

    Gruß Frank

  26. Kristof
    18. Juni 2009 um 11:19 Uhr

    1. Dreamweaver CS4 für xhtml/css/php mit turtoise SVN, wenns das Projekt verlangt auch mal Visual Studio für asp.net.

    2. So toll die ganzen kleinen Hilfsprogramme und Tools sind, nichts spart soviel Zeit wie Papier und Bleistift für Skizzen und Notitzen.

    3. Flash ist großartig für alle Elemente, die Animation oder komplexe UI-Effekte verlangen. Wichtig ist jedoch, für den Haupt-Inhalt einer Seite oder für unumgängliche Navigationselemente nach anderen Lösungen zu suchen. Den Haupteinsatzbereich sehe ich aber bei Audio&Video, da es verhältnissmäßig den besten Kompromiss aus Zugänglichkeit und einfachem Umgang bietet.

  27. stefket
    18. Juni 2009 um 11:55 Uhr

    1. Dreamweaver CS4

    2. Firebug

    3. Nützlich als Videoplayer, aber ansonsten halte ich nicht viel davon.

  28. SEO Monster
    18. Juni 2009 um 12:38 Uhr

    1. SEO-affine WebDesigner

    2. SeoQuake

    3. Überbewertet

  29. Tim
    18. Juni 2009 um 16:49 Uhr

    1. InType + Dreamweaver
    2. XAMPP!!
    3. ist eine äußerst ausbaufähige Plattform, die sich vor nichts und niemanden (unwissenden) verstecken braucht. Nachteile: Performanz auf “schwachen” Systemen. Vorteile im Bereich Video und Bildwiedergabe (dynamsiches Schärfen etc.). Bietet zudem mit AIR die Möglichkeit Desktop-Applikationen zu programmieren.

  30. boeck
    18. Juni 2009 um 17:05 Uhr

    1. InType
    2. Firebug
    3. Minimal royal, Maximal katastrophal

  31. Tom Allbest
    18. Juni 2009 um 18:23 Uhr

    1. Direkt Texteditor
    2. Snipi mit Firefox und WordPress Plugin
    3. Nette Applikation ja, ganze Site nein

    Groetjes Tom

  32. rayrex
    18. Juni 2009 um 19:41 Uhr

    1. coda
    2. uhr
    3. dank ActionScript 3 und OOP progressiv und höchst-potent

  33. Garvin
    18. Juni 2009 um 20:39 Uhr

    1. Textmate
    2. QuickSilver
    3. Ärgert mich jedesmal wenn ich damit arbeiten muss.

  34. ProfessorWeb
    19. Juni 2009 um 10:00 Uhr

    1. Aptana IDE
    2. Firebug und ColorZilla
    3. Benutze ich nur zur einheitlichen Einbindung von Videos (FLV)

  35. Marius Müller
    21. Juni 2009 um 15:52 Uhr

    1. Editor:
    – Im Geschäfft gezwungenermaße Dreamweaver
    ++ Zuhause immer Notepad++ – ist einfach am besten!

    2. Zeitspaartool:
    FF-Addons: Firebug, Colorzilla, FireFTP
    ++ Friendfeed! ++

    3. Flash:
    + Top als Aufmerksamkeitsfänger wie auf Adobe.com
    + Toll für online Spiele wie auf jetztspielen.de
    ~ Verwndung für Online Generatoren / Bildbeartbeitung / Präsentationen
    — Mega-nervig als Banner und für Werbung
    — Schlecht wenn ganze Seiten in FLash sind oder zu viele Effekte

    MfG – MariusMüller.de

  36. Andy
    22. Juni 2009 um 03:31 Uhr

    Zu 1: i.d.R Textiditor. Ab und an auch mal Proton, leider unterstüzt der kein UTF8.

    Zu 2: Das sind meist Selbstprogrammierte Anwendungen. Ich bin da eher Individuell und bekomme fast nie das was ich tatsächlich benötige.

    3. Falsh ist für mich, bei vorallem Informativen Seiten, ein Hindernis. Optisch Aufpolierte Präsentationswebseiten hingegen können sich soetwas erlauben. Das ganze ist aber ein eher Tiefgreifenderes Thema was man mal nicht so eben anschneiden kann.

  37. John C. Descy
    22. Juni 2009 um 14:14 Uhr

    1. MacVim oder Vim im Terminal. MacVim ist schon vom Namen her ein Statement für mich. 🙂 Das liegt auf der Zunge wie Chilli-Schokolade. Na ja, meist arbeite ich im Terminal derzeit. Kommt immer darauf an, ob ich nebenbei noch viel auf der Kommandozeile machen muss.

    2. Spotlight, Vim (fiese Lernkurve, ich weiß, aber die Zeit holt man locker wieder rein)

    3. Eigentlich ne super Sache. Leider fast immer falsch eingesetzt. Dass es generell schlecht wäre, wenn ganze Seiten in Flash sind, kann man IMHO so nicht sagen. Das kommt immer auf den speziellen Fall an. Im Mittelpunkt der Entscheidung pro oder contra einer Technologie sollte immer der Nutzer stehen.

  38. Manuel
    22. Juni 2009 um 22:22 Uhr

    1. Dreamweaver weil Weaverslave unter Linux katastrophal zu nutzen ist. Und die meisten anderen Editoren die nativ auf Linux liefen haben mich nie überzeugen können. Wenn man das Adobezeug schon zuhause rumliegen hat sollte es auch genutzt werden.

    2. “Firebug” und “Web Developer” sowie “Fireftp” für Firefox. Auf die Weise können einige Sachen schnell aus dem Browser heraus erledigt werden.

    3. Von Flash halte ich nichts. Ich schätze Flashspiele für die Kurzweil. Aber alles was als Information oder gar Teil der Website dienen soll hat nicht mit Flash gemacht zu werden!

Trackbacks/Pingbacks