Der Vorhang geht auf

Alles neu. Daswebdesignblog ist mit einem neuen Auftritt online in dem viele Arbeitsstunden stecken. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht.

  • von Lennart Prange

Hier ist es also: Das neue Design von daswebdesignblog.de. Mit diesem Redesign belebe ich das Blog nach langer Pause (sieht man von den letzten beiden kurzen Beiträgen ab) wieder.


Ab jetzt könnt ihr neue Beiträge erwarten. Nicht täglich, aber auch nicht, wie zuletzt, nur monatlich.

Auch wenn das alte Design eigentlich gut funktioniert hat, brauchte das Blog diesen Umbruch.

Dieser Beitrag führt euch Backstage: Ich erkläre warum ich was wie gemacht habe, zeige euch besondere Elemente, die meiner Meinung nach gut in ein Blogdesign passen.

Wie gefällt es euch?

Ziele

Auch wenn ich dieses Thema kürzlich angerissen habe, möchte ich euch noch mal kurz die Hauptziele erklären, die ich mit diesem Design erreichen will/wollte. Denn daran muss der Erfolg und die Qualität gemessen werden.

  • Ein Umbruch – Es sollte ganz deutlich werden, dass sich das Blog jetzt im Jahr 2010 befindet und endlich wieder aktuell wird. Anpassungen am alten Design hätten aus diesem Grund nicht gereicht. Es sollte neu sein und frischen Wind bringen.
  • Einfach – Total einfach und trotzdem mit Wiedererkennungswert. Das war ein wichtiges, ehrgeiziges Ziel, dass ich mir im Vorfeld gesetzt hatte. Auf Grund dieses Zieles ist ein anderer Entwurf in den Papierkorb geschmissen worden: Er war einfach zu gewöhnlich.
  • Heller – Auch wenn ich für den dunklen Hintergrund beim letzten Design gute Gründe hatte, sah das Ganze nicht wirklich einladend aus. Ich wollte deswegen ein sehr helles Design. Trotzdem handelt es sich bei der Hintergrundfarbe nicht um reines Weiß. Das geht manchmal auf die Augen.
  • Entladen und Beladen – Nutzerlinks raus, Slideshow raus. Auf der anderen Seite Empfehlungen rein und beliebteste Beiträge für jede Kategorie.
  • Das Leseerlebnis – Für mich ist es entscheidend, dass das Lesen hier Spaß bringt, die Inhalte gut präsentiert werden und alle Beiträge übersichtlich sind.

Verschiedene Versionen

Oben habe ich es bereits angedeutet: Was ihr vor euch seht, ist nicht der erste Versuch des Redesigns. Tatsächlich habe ich mich schon Wochen vor meinem ersten Beitrag in diesem Jahr mit einem Redesign beschäftigt und erste Entwürfe angefertigt. Die wurden aber alle sehr schnell verworfen.

Von diesen Entwürfen sind nur zwei wirklich weit gekommen. Einer davon wird jetzt feinsäuberlich auf meiner Festplatte verschimmeln, der andere ist vor euch.

Die Mühe war aber nicht umsonst. Ich konnte viele Ideen aus vorangegangenen Designs in dieses einbringen.

Der finale Schnipsel Inspiration

Erst als ich einen Beitrag über Spaltensatz mit CSS und JavaScript las, wusste ich wirklich, was ich machen wollte. Und dann ging es schnell. Auch wenn nur ein sehr kleiner Teil dieser Webseite im Spaltensatz gesetzt wurde, nämlich der erste Beitrag auf der Startseite, war dies das Schlüsselerlebnis auf dem Weg zum Redesign.

Und ich war froh, dass es ein Blogbeitrag war und keine andere Webseite. Denn ich wollte ein Design gestalten, das möglichst uneingeschränkt auf meinem Mist gewachsen ist und nicht mit bekannten Blogs verwechselbar ist.

Skizzen

Um ehrlich zu sein brauchte ich kaum Skizzen. Die Startseite hatte ich im Kopf und ich habe einfach losgelegt.

Trotzdem kam hin und wieder der Bleistift oder auch Kugelschreiber zum Einsatz. Ich fertigte Skizzen für die Category.php und die Single.php an. Das hat den Gestaltungsprozess stark beschleunigt.

Ich bin ich kein hervorragender Zeichner, aber um ungefähr meine Ideen aufs Papier zu bringen reicht es. Ich habe noch viel mehr Skizzen gemacht. Allerdings häufig ohne Details und ganz grob. Nur um den Aufbau zu entwerfen.

Das Design

Wie bereits gesagt, legte ich Wert auf einen schlichten aber einprägsamen Auftritt und habe mich nicht von anderen Webseiten inspirieren lassen. Ich wollte die Seite logisch aufbauen. Und optimal für meine Zwecke.

Header/Navigation

Die Untertitel unter den Navigationspunkten hielt ich für überflüssig. Der Header ist, wie auch das restliche Design, minimalistisch.

Etwas besonderes hat er trotzdem: position:fixed;

Der Hintergedanke: Man kann jetzt überall wo man ist sofort auf die Startseite zurück oder zu einer Kategorie springen, um die Webseite weiter zu erkunden. Das hat für euch einige Vorteile und soll vor allem die Besucher von google daran erinnern, wo sie hier sind und sie zum Bleiben bewegen.

Außerdem finde ich es ganz schön, wie die Seite beim Scrollen unter dem Header verschwindet.

Oder nervt euch das zu sehr?

Der Inhaltsbereich

Viele Gestalter fangen beim Header an, ich in diesem Fall aber nicht. Wie schon gesagt, war für mich der Spaltensatz die wichtigste Inspiration und dementsprechend war dieses Element auch das Erste, was ich gestaltet habe.

Da die Startseite stilgebend für die gesamte Webseite ist, habe ich mir hier besonders viel Zeit gelassen und sehr viel experimentiert.

Euch sollte auffallen, dass ich mich bei der Typographie etwas mehr angestrengt habe als zuvor. Georgia als Überschrift, Initialen und teilweise angepasste Zeichenabstände sollen das Schriftbild interessanter machen.

Die ehemalige riesige Slideshow ist verschwunden. Die Aktualisierung war mir zu mühsam und dadurch war de Slideshow nutzlos. Außerdem gehe ich davon aus, dass ihr lieber den letzten Beitrag ganz oben sehen wollt, als irgendwelche Empfehlungen meinerseits.

Deshalb ist nun auch immer der erste Beitrag der Hauptdarsteller dieser Seite.

Darunter kommt dann das, was früher die Slideshow war: Empfehlungen von mir für euch. Artikel, die ich für gut halte und die mich meistens viel Mühe gekostet haben. Diese kleine Galerie ist für mich deutlich pflegeleichter als die ehemalige Slideshow und gefällt euch hoffentlich.

Der Footer

Ein Element, dass sich eigentlich kaum verändert hat. Ich habe lediglich das Archiv hinzugefügt um euch den Zugriff auf alte Beiträge zu erleichtern.

Die Sidebar

Hier habe ich ausgemistet. Die Nutzerlinks waren gut und schön und sollten Bloggern eine Möglichkeit geben, ihre Artikel zu promoten, letztendlich haben sie aber nichts gebracht. Da sie nur sehr selten benutzt wurden mussten sie weichen. Aber nicht für eine neue Funktion sondern für White Space. Ist doch auch was schönes.

Viel minimalistischer könnte die Sidebar auf jeden Fall nicht sein. Deswegen gibt es dazu auch nicht so viel zu sagen. Werbung ist drin, so wie vorher. Aber die Banner bleiben nach wie vor defensiv und werden euch, denke ich jedenfalls, nicht sonderlich stören.

single.php

Die single.php stellt die Beiträge dar. Dieses Template musste einfach gut werden. Deswegen habe ich mich auch vorher ans Skizzieren gemacht.

Ich habe versucht, interessante und nützliche Überschriften zu gestalten, Zitate hervorzuheben und Listen gut erkennbar und lesbar zu machen.

Außerdem bekommt ihr die Möglichkeit, meine Beiträge zu twittern oder bei hype dafür abzustimmen. Der Rest des Social Bookmark Zeug ist rausgeflogen. Das hat nichts gebracht.

Weiterhin bekommt ihr auch hier meine Empfehlungen präsentiert. Nicht als reine Liste sondern wie auch auf der Startseite mit Bild und Überschrift.

Der Kommentarbereich ist sehr schlicht und enthält nur das Wesentliche. Das Formular habe ich aus dem alten Design übernommen.

category.php

Die Artikel der einzelnen Kategorien, auf die ihr mit Hilfe der Navigation kinderleicht zugreifen könnte, werden auf eigenen Unterseiten hoffentlich übersichtlich präsentiert. Ich bin jedenfalls der Meinung.

Außerdem findet ihr unter den Artikeln aus jeder Kategorie die beliebtesten Artikel. Vielleicht findet ihr ja dadurch neuen, qualitativen Content. Allerdings ist der Zähler natürlich nicht seit Launch aktiv sondern erst seit diesem Redesign.

Probleme beim Design

Eins machte mir vor allem zu schaffen: Es ist ein Redesign. Ich musste mich mit den alten Beiträgen rumschlagen und das Design musst ein gutes Zuhause für sie sein. Das war extrem anstrengend und ich musste auf ein paar Elemente verzichten.

Die Entwicklung…

… war nicht so mühsam wie ich gedacht habe. Alle Funktionen ließen sich ohne Probleme integrieren. Nur der Internet Explorer 7 zickte etwas rum und wer ihn benutzt, muss, was das Design angeht, ein paar Abstriche machen. Aber auch dort ist alles gut lesbar 😉

Auch wenn ich kein besonders guter Programmierer bin, konnte ich dank WordPress und vor allem dank des Wissens aus vorangegangenen Projekten alles sehr sehr schnell umsetzen.

Viel mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Oder interessiert euch noch etwas? Fragen kostet nichts 😉

Eure Meinung

Eure Meinung interessiert mich, wie immer, brennend. Natürlich ist der Kommentarbereich nach wie vor vorhanden 😉

Besser kritisiert als ignoriert!Frank Farian

Hoffentlich seht ihr in diesem Design einen Fortschritt, fühlt euch wohl und findet euch zurecht.

An der ein oder anderen Stelle finden sich vielleicht noch kleine Fehler, aber ich bemühe mich, diese so schnell wie möglich aufzuarbeiten.
Natürlich freue ich mich darüber, wenn ihr mir diese Fehler mitteilt.

Und jetzt genug geredet. Ihr seid dran 😉

31 Kommentare

  1. einwebdesigner
    14. März 2010 um 07:45 Uhr

    Schön endlich mal wieder etwas von dir zu lesen.

    Im Gegesatz zum Vorgänger-Design hast du zwar einen deutlichen Umbruch vollzogen, aber das neue Design weiß dennoch zu gefallen. Vorallem Details wie die ganz leicht transparente Navigation verhelfen ihm zu etwas besonderen.

    Ob ich das Logo genauso groß in den Footer machen würde bleibt für mich fraglich, aber ansonsten ein sehr gut gelungenes Design. Vorallem die Startseite kann überzeugen. Vielleicht würde ich mich noch einmal an die Empfehlungen setzten, diese sehen lediglich leicht dahin “gepfuscht” aus.

  2. Roman
    14. März 2010 um 09:19 Uhr

    Hallo Lennart!
    Das Design gefällt mir sehr gut. Nur eine klitze-kleine Verbesserung. Pack die Suchleiste doch über den Werbeblock. Dort hatte ich sie als erstes vermutet.

  3. Max
    14. März 2010 um 09:54 Uhr

    Sehr schön, die Seite sieht gleich viel übersichtlicher und attraktiver aus. Ich bin gespannt, was für Artikel du in der nächsten Zeit veröffentlichen wirst. 🙂 Aber erst Mal *thumbsup*!

  4. Alexander Herrmann
    14. März 2010 um 10:30 Uhr

    Finde das Redesign sehr gelungen. 🙂
    Die Slideshow fand ich sowieso immer nur störend und wegen mir kann man die auch ganz weglassen 😉
    Da der Header so klein und schlicht ist find ich es einfach nur ne geniale idee denn immer im Bild zu haben. Sehr praktisch!

  5. Manko10
    14. März 2010 um 10:58 Uhr

    Hi Lennart,

    das neue Design gefällt mir ziemlich gut, auch die Startseite halte ich für gelungen, da sie schön übersichtlich, schlank, elegant und optisch leicht ist, aber dennoch alles enthält, was drauf sein muss. Auch die roten Elemente gefallen mir und lockern das ansonsten recht monochromatisch gehaltene Design gut auf. Innerhalb des Beitrags geht diese Auflockerung aber leider ein wenig verloren. Vielleicht könntest du es noch in den H3-Elementen wieder aufleben lassen (wieso eigentlich H3 und nicht H2? Den Blogtitel in H1 zu fassen ist [abgesehen vom SEO-Aspekt] grober Unfug, da gehört die Überschrift des Artikels rein). Ich meine damit jetzt nicht, dass du die Überschrift rot machst, das wäre zu aufdringlich, aber vielleicht könntest du i Hintergrund der Überschrift ein wenig damit Spielen. Überhaupt könnten die Hauptüberschriften, also hier die H3s ein wenig klarer per margin von vorhergehenden Abschnitt getrennt werden, damit die Zuordnung ein wenig klarer ist. Soll heißen: ein µ weniger Abstand zum folgenden Text und ein weiteres µ mehr Abstand zum vorigen.
    Der rote Hover-Effekt bei den Links gefällt mir auch, beim Blogtitel im Header hat er mich aber ein wenig erschreckt, vielleicht könntest du ihn hier wie im Footer einfach weglassen.
    Weiterer Punkt: die Zitatbox ist meiner Meinung nach ein wenig zu massiv. Es ist gut, Zitate herauszuheben, aber man muss sie dem Leser auch nicht an den Kopf ballern. Vielleicht könntest du die noch ein wenig schlichter und weniger aufdringlich gestalten (z.B. mit helleren Grautönen).
    Ansonsten finde ich das Design angenehm und bin der Meinung, dass es den Inhalt gut trägt. Ich würde mir aber noch einen Anker zum Seitenanfang wünschen, damit ich, wenn ich unten bin, einfacher wieder nach oben komme.
    Kleiner Bug, der vom alten Design übernommen wurde: meine Kommentardaten werden per Cookie gespeichert, aber wenn ich keine Website angebe, dann wird dort automatisch http://deleted eingefügt, das solltest du noch ändern.

    Ansonsten: es freut mich, dass es wieder in neuem Gewand losgeht. Vielen Dank! 🙂

    P.S. die Schrift heißt Georgia, nicht Gerogia 😉

    • Manko10
      14. März 2010 um 10:59 Uhr

      P.S. 2: der Anker auf meinen Kommentar nach dem Absenden funktioniert nicht, ich lande dann am Seitenanfang.

      • Manko10
        14. März 2010 um 11:07 Uhr

        P.P.P.S: Die Bilder beim Twitter- und RSS-Link oben in der Sidebar funktionieren nur auf der Startseite. Du musst wohl absolute Pfade mit Root-Slash / am Anfang nutzen.

        Hoffe, das war’s jetzt erst einmal. 😉

    • Lennart Prange
      14. März 2010 um 13:26 Uhr

      Danke für die ausführliche Kritik 🙂 Einiges davon habe ich bereits behoben und den Rest schaue ich mir auch noch an.

      • Manko10
        14. März 2010 um 16:09 Uhr

        Supi. Wie ich sehe, haben die Kommentare jetzt auch wieder Anker. Nur leider verschwinden die jetzt unter dem Header. Ließe sich vielleicht vermeiden, wenn du den Abstand zwischen den Kommentaren nicht nur margin-bottom des oberen, sondern durch magin-top des unteren Kommentars erzeugst. Würde von der Höhe ungefähr hinkommen.

        Jetzt musst du mir aber noch erklären, warum die Hauptüberschriften im Artikel in ein H3 gepackt hast. Ich dachte erst, du hättest im H1 den Blogtitel und im H2 dann den Beitragstitel, aber dann habe ich gesehen, dass du den Beitragstitel in ein H1 gesteckt hast (brav ;-)) und dann die Empfehlungen und den Krams im Footer in H2s gesteckt hast. Das erschließt sich mir irgendwie nicht. All diese Elemente gehören IMHO nicht in Überschriftentags, noch sind sie dem Inhalt irgendwie übergeordnet (geschweige denn dem Beitragstitel untergeordnet). Es handelt sich schließlich um nebenläufige Metainformationen (unabhängig von deren Wichtigkeit). Das würde ich nochmal überdenken.

      • Lennart Prange
        14. März 2010 um 16:18 Uhr

        Jo, margin-top richte ich auch noch ein.

        Das mit den Überschriften ist etwas kompliziert und liegt zum Teil auch am Aufbau des alten Blogdesigns. Aber teilweise liegst du schon richtig. Da wo es möglich ist, werde ich das noch mal überdenken.

  6. boeck
    14. März 2010 um 11:05 Uhr

    Gefällt mir das mit der Georgia Typo 😀

  7. Patrick
    14. März 2010 um 11:17 Uhr

    Wow, erstmal herzlichen Glückwunsch zum – meiner Meinung nach – gelungenen Redesign!
    Wie du alle Elemente einzeln erklärt hast finde ich auch super. Dass der Header fixed ist finde ich besonders gut, da er ja eh nicht sehr hoch ist und somit auch nicht viel von dem eigentlichen Inhalt bedeckt.
    Was mir jetzt grad auffällt: Ich würde im Footer das Logo rausnehmen. Würde da einfach den Schriftzug hinsetzen – ist aber nur subjektiv betrachtet. 🙂
    Ich weiß nicht ob es an Opera liegt: Aber auf der Startseite im ersten Beitrag ist der erste Buchstabe (Initial?!) über dem Text, weil er nicht genug padding hat. 😛
    Und die Sidebar finde ich persönlich zu leer. Ich bins gewohnt in der Sidebar irgendwas interessantes zu finden wo ich auch noch rumklicken kann. Zur Zeit ist da leider noch nicht allzu viel, aber du meintest ja, dass du dort interessante Artikel verlinken möchtest.

    Und die Formatierung der Überschriften in den Beiträge finde ich echt super, hab ich noch nirgends wo gesehen und das mit dem Zitat gefällt mir auch richtig gut. Da werd ich mir mal anschauen wie du das gemacht hast – interessiert mich einfach (wills nicht kopieren). 🙂

    Im Ganzen finde ich es ein wirklich gelungenes Redesign! Hut ab! 😉

    Gruß,
    Patrick

  8. Marc
    14. März 2010 um 11:29 Uhr

    Ich fass mich kurz, da Sonntag ist:

    Toll 🙂

  9. Hochitom
    14. März 2010 um 11:36 Uhr

    Das neue Design gefällt mir sehr gut und ist wirklich mal etwas neues! Momentan gibt es nichts was ich bemängeln würde. Jetzt freue ich mich auf neue spannende Artikel 😉 Weiter so!

  10. André
    14. März 2010 um 12:32 Uhr

    Hi Lennart,

    das gefällt mir sehr gut 🙂 Nur zwei Anmerkungen:

    1. Auch ich würde das Suchfeld über der Werbung platzieren.
    2. Die Überschriften auf den Bildern (z.B. Artikelübersicht Startseite) würde ich mit einem dunklen, leicht-transparenten Texthintergrund versehen und mit weißer Schrift darstellen (wie z.B. der Header)… mit weißem Hintergrund wirken sie nämlich stark aufgesetzt.

    Viel Erfolg!

  11. webSimon
    14. März 2010 um 12:52 Uhr

    Ist schon eine krasse Umstellung, aber sieht super aus!

  12. Manuel
    14. März 2010 um 12:53 Uhr

    Seeeehr ungewöhnlich und irgendwie noch stark gewöhnungsbedürftig.
    Ob ich mich damit anfreunden kann oben permanent halb durchlässig serifenlos, unten und in beiträgen Serifen und kursiv und ständig hellgraue Balken in der Mitte zu sehen, wird die Zeit zeigen.
    Für mich hat der Blog damit optisch an Charme eingebüßt und wirkt irgendwie trocken, langweilig.

    Aber das mag jetzt an diesem einen Beitrag liegen. Die Aufmachung und Illustration der kommenden Beiträge wird das alles subjektiv vielleicht in ein anderes Licht rücken können.
    Und dass sich an der Qualität der Beiträge nichts zum negativen ändert, davon gehe ich mal stark aus. Ist immerhin noch der vorrangige Grund diesen Blog in den täglich gestarteten Bookmarks zu haben 😉

  13. RobertFork
    14. März 2010 um 14:47 Uhr

    Erstmal Gratulation, dass du endlich das Redesign erledigt hast 😉
    Zum Design wurde eigentlich schon enorm viel gesagt, ich kann Manko10 in sogut wie allen Punkten zustimmen.
    Ich finde die Startseite sehr schön, sehr stimmig vom Aufbau her.
    Allerdings fühl ich mich gerade bei längeren Beiträgen wie gerade diesem hier enorm verloren. Ich kann dir leider nicht genau sagen woran das liegt, ich schätze aber einfach weil der Inhalt durch die Leiste rechts die im Verhältnis zur Artikellänge sehr kurz ist und somit eben im Laufe des Beitrages rechts Null-komma-gar-nichts ist. Ich fühlte mich irgendwie immer wieder genötigt nacht rechts zu sehen vom Beitrag weg, obwohl dort ja eigentlich nichts war.
    Einen Lösungsvorschlag, wie du das verändern könntest hab ich leider keinen, vermutlich bin ich auch der einzige der das so sieht^^ Ich wünsche es dir jedenfalls 🙂

    Abschließend freu ich mich auf kommende Artikel!

  14. Lukas
    14. März 2010 um 15:05 Uhr

    Tolles Redesign, so gefällt mir das. Klasse!
    Genau SO will ich einen Blog sehen, wenn ich auf die Startseite komme! Sehr sauber alles, übersichtlich, und der neuste Artikel fällt sofort ins Auge. Sehr gut! Einziger Mini-Kritikpunkt ist das Suchfeld, dass ich eher über die Werbung setzen würde 😉
    Header find ich einfach nur klasse, Navigation immer im Blick, und die Transparenz gefällt mir ebenfalls sehr gut!

    Insgesamt habe ich eigentlich nichts, was ich großartig kritisieren könnte 🙂
    Wenn die Beiträge genauso gut werden, dann wird das wieder ein richtig, richtig guter Blog!

    Weiter so! 🙂

  15. Daniel Straub
    14. März 2010 um 15:51 Uhr

    Hi, schön das man wieder was von dir ließt. Hast ganz schön lange ohne neuem Artikel in meinem RSS Reader überlebt.

    Dein Design gefällt mir. Ist was anderes und der Header ist eine gute Idee.

    Freue mich schon wieder auf neue gute Beiträge.

    Gruß
    Daniel

  16. Ohrflieger
    14. März 2010 um 17:52 Uhr

    Gefällt mir sehr gut! 🙂 Dein Blogdesign ist sauber und klar strukturiert, und ich mag minimalistisches Design. Ich freue mich schon auf die nächsten Artikel!

    Eine Kleinigkeit noch: unter den Kategorien steht immer “Hier findet Ihr alle Artikel aus der Kategorie -> Webdesign” 😉

  17. Schorschi
    14. März 2010 um 17:58 Uhr

    Hi Lennart,
    joa wirklich sehr schönes Design. Wirklich viele schöne Details die mir sehr gut gefallen wie den Überschriften-Font, die Farbpalette (schönes Zusammenspiel aus Dunkel-Rot & Grau-Tönen), Empfehlungs-Slieder oder die Kategorie Seite !

    Im erstern Moment habe ich etwas enttäuscht geguckt, da der Header, der in meinen Augen sehr viel über die Seite aussagt, grafisch sehr “schwach” gestaltet ist.
    Aber man kann nicht alles haben. Grafisch anspruchsvoll ist halt meistens nicht sehr Benutzerfreundlich. Du hast dich für die Usability entschieden, die dann beim zweiten Blick überzeugte 🙂

    Noch ne Kleinigkeit: Deine 404-Error Seite scheinst du nicht überarbeitet zu haben 😛 https://daswebdesignblog.de/GEORG-SCHAAL.DE Sidebar Fail 😉

    Weiter so! Bin auf kommende Artikel seeehr gespannt!
    Gruß Schorschi

    • Lennart Prange
      14. März 2010 um 18:15 Uhr

      Ahhhh, 404 Seite habe ich glatt übersehen 😀 Ich wusste doch, dass ich irgendwas vergessen habe. Danke für den Hinweis 🙂

  18. Patrick Offczorz
    15. März 2010 um 14:12 Uhr

    Hi,

    gwfällt mir sehr gut Dein neues Layout. Wirkt einfach und Artikel lassen sich dadurch leicht lesen. Glückwunsch.

    Anmerkung:
    Die Navigation oben rechts im Header sollte etwas größer gemacht werden

  19. Stephan Weikert
    16. März 2010 um 11:46 Uhr

    Hallo,

    wunderschönes klares Design. Gerade in diesen vermeintlich einfachen Layouts steckt mehr Arbeit als man denkt. Wünsche dem Blog weiterhin gutes gelingen.

    Schau doch auch mal auf der Webseite meiner Webagentur vorbei und gib mir Feedback. Würde mich freuen.

    Beste Grüße
    Stephan

  20. ProfessorWeb
    18. März 2010 um 13:26 Uhr

    Ich finde das neue Layout auch ansprechend. Allerdings hatte ich am Vorherigen nicht groß was auszusetzen 🙂

  21. Manuel
    19. März 2010 um 12:21 Uhr

    Ergänzend noch ein Vorschlag: Wäre schön wenn man schon vor dem Lesen und scrollen der Beiträge sähe, wie viele Beiträge der Artikel hat nebst einem Anker direkt zu diesen zu springen.
    Das viele Scrollen um nach einer möglichen Diskussion zu sehen ist etwas mühsig.

  22. mydarktime
    26. März 2010 um 00:13 Uhr

    ich hab eben durch einen zufall gesehen, dass du endlich wieder hier was reinstellst und mich sehr drüber gefreut 🙂

    aber mit deinem neuen design komme ich irgendwie nicht klar *g* das alte war vieeeeel schöner, auch wenn ich mit der meinung wohl recht alleine stehe.

  23. Webdesign Bamberg
    15. April 2010 um 16:19 Uhr

    Hey, ist echt super geworden, gefällt mir gut. Da bekommt man richtig lust die eigene Seite mal wieder komplett “umzugraben”…

  24. Webdesigner Tobias
    27. April 2010 um 21:47 Uhr

    Ich finde Skizzen schon sehr wichtig. Besonders, wenn man nicht nur alleine an einer Internetseite. Besonders wenn die Integration in ein CMS durch wen anders durchgeführt wird und die Vorbereitung dazu schon parallel zur Designentwicklung beginnen soll.