Die unkreativen Kreativblogs

  • von Lennart Prange

thumb Kurze Beiträge sind eigentlich nicht mein Ding. Das Gleiche gilt für Beiträge, die gezielt bestimmte Webseiten kritisieren. Dieser Beitrag vereint beides.

Als ich gestern mal wieder im Web unterwegs war habe ich gelesen, dass John O’Nolan seinen Blog redesignen will. Auch wenn ich das momentan nur an wenigen Stellen verbessern würde ich dagegen ja nichts einzuwenden. Allerdings zeigt er in diesem Beitrag bereits einen Ausschnitt des fertigen Designs.

Kommentare würden mich freuen. Viel spaß mit dem Beitrag.

Haben alle den gleichen Designer?

OK, Time for An Upgrade  John O'Nolan

Tutorial9  Photoshop Tutorials, Photography Tuts, and Resources

Outlaw Design Blog » A Graphic Design Blog

PSDVIBE – Tutorials and Resources

Also ich sehe da eine gewisse Ähnlichkeit! Immer ein mehr oder weniger aufwändiger Hintergrund. Immer die gleichen Effekte auf den großen Buttons und sicherlich noch mehr. Diese Ähnlichkeiten wären ja nicht so auffällig, wenn nicht alle Blogs über ähnliche Themen schreiben würden.

Ich denke, hier kann man sehr schön sehen, was ich in meinem Beitrag “Einzigartiges Webdesign ist eine Seltenheit” angesprochen habe.

Vielleicht bin ich auch zu empfindlich und kritisiere unberechtigt. Was meint ihr dazu?

16 Kommentare

  1. André Nitz Webdesign aus Leipzig
    7. August 2009 um 13:47 Uhr

    Ich denke einfach mal er will von dem Woothemes Template weg – andere Gründe könnte ich jedenfalls nicht finden.

    Ohne das ich den Blog vorher überhaupt kannte… 😉

  2. Thorsten v.G.
    7. August 2009 um 13:56 Uhr

    Nun ich denke Du reagierst ein wenig empfindlich darauf. 😉
    Es ist nun einmal in letzter Zeit der Trend die “Hauptpunkte” seiner Website/Blogs schön groß zu gestalten. KA ob es daran liegt, dass die Besucher immer schlechtsehender werden, oder die Betreiber befürchten etwas könnte übersehen werden. 🙂

    Vor längerer Zeit ging der Trend dahin, die Navigation und Typo sehr klein zu gestalten. Damals war immer wieder zu lesen, dass es “edler” wirke. Nunja…

    Mir persönlich ist es gleich wie jemand auf gewisse Punkte aufmerksam macht. Wichtiger finde ich, dass man sie schnell findet und der Inhalt stimmt.

    Also Ruhe bewahren, denn Trends kommen und gehen. 😉

  3. Barbara
    7. August 2009 um 14:00 Uhr

    Bei der Fülle von Inspiration, die man als regelmässiger Blog-Leser und Besucher von CSS-Galerien kriegt, ist es wohl nicht einfach, einzigartig zu sein. Ich denke mal, viele versuchen eigentlich genau das. Sie lassen sich von all den tollen Layouts inspirieren und wollen mindestens genau so kreativ sein. Kreativ sind die Ergebnisse ja auch, aber eben nicht ganz einzigartig.

    Mich persönlich stört das jedoch nicht so sehr. Wenn man erfolgreich sein will, ist es manchmal gar keine so schlechte Idee, bewährte Konzepte zu kopieren. Muss man denn immer etwas komplett Neues kreieren?
    Am Wichtigsten finde ich, dass ein Layout gut aussieht und benutzerfreundlich ist. Vielleicht gibt es einfach gar nicht so viele noch nicht entdeckte Möglichkeiten, einzigartig zu sein, ohne ein vollkommen unpassendes Layout zu gestalten.

    Mein nächstes Design wird auch einen Holz-Hintergrund haben. Einige werden sich wohl denken: “Schon tausendmal gesehen.” Mir egal, so lange es mir gefällt 😉

  4. ProfessorWeb
    7. August 2009 um 14:30 Uhr

    Das Bloglayout hier ist jetzt auch nix einmalig Innovatives, das das Surfen auf Blogs gerade zu revolutioniert hätte.

    Jeder hat halt seinen eigenen Geschmack und natürlich wird dieser von Modeerscheinungen beeinflusst. Beim einen mehr, beim Anderen weniger.

    Aber was hier im Beitrag kritisiert wird, basiert auf absolut reiner Subjektivität.

    Daher empfehle, wie auch eingangs im Artikel erwähnt, zukünftig davon abzusehen “kurze” und “websitekritisierende” Artikel zu publizieren.

    🙂

    • Lennart Prange
      7. August 2009 um 14:39 Uhr

      Naja, das habe ich auch nicht vorausgesetzt. Ich meinte nur, eine extreme Ähnlichkeit zwischen diesen 4 Layouts zu erkennen. Die Buttons und Hintergründe usw… sieht alles schon sehr ähnlich aus. Meiner Meinung nach. Und natürlich können Blogbeiträge auch gerne mal subjektiv sein.

  5. nastorseriessix
    7. August 2009 um 14:55 Uhr

    Die haben entweder alle den gleichen Designer oder kopieren sich fleissig gegenseitig. Anders könnte ich mir das nicht erklären, weil so viel Unterschied ist in der Struktur der einzelnen Seiten nicht zu erkennen.

    Nun gut, die Farben sind wohl unterschiedlich aber das ist dann auch schon alles, und eigentlich kaum ein Unterschied.

  6. Paul
    7. August 2009 um 16:08 Uhr

    Ich finde Internetseiten sollten schlicht und schlank gehalten werden. Viele denken mehr an die sehr großen TFTs und nicht an die iPhone Generation.

  7. Carl
    7. August 2009 um 16:16 Uhr

    Klar, sind diese Seiten voneinander inspiriert, wer als erstes da war weiß ich nicht, aber ich find das ganz und gar nicht schlimm. Da muss man doch nicht gleich von kopieren reden? Inspiriert ja, kopieren nein. Und dass, das dann ähnlich ist, versteht sich irgendwie von selbst? Trotzdem finde ich, dass obwohl “ähnlicher” Navigation Tutorial9 und der Outlawdesignblog komplett unterschiedlich wirken…

  8. Mario
    7. August 2009 um 18:52 Uhr

    Ich denke auch, dass du da etwas empfindlich bist. Meiner Meinung nach, sollte man Änderungen langsam vollziehen. Eine total revolutionäre Webseite stößt bei Webdesignern auf Beifall, bei Anwendern aber oft auf Unverständnis. Diese müssen sich langsam an das neue gewöhnen. Außerdem folgt auch oder gerade das Internet gewissen Trends. Ich lehne mich sogar so weit aus dem Fenster und sage, dass man bei ähnlicher Thematisierung immer eine Ähnlichkeit im Design findet. Ich zum Beispiel bin mit meinem Blogdesign sehr unzufrieden. Ich habe mir in den Kopf gesetzt, eine helle Seite auf dunklem Hntergrund zu gestalten als einzige Farbe sollte Dunkelblau als Akzentuierung verwendet werden. Nach der Fertigstellung suchte ich nach Themenrelevanten Blogkollegen und stieß promt auf diese Blog hier. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man behaupten ich habe von deinem Design abgeschaut.
    Dennoch finde ich den von dir angesprochenen Punkt als diskutierenswert.

  9. JohnONolan
    7. August 2009 um 21:24 Uhr

    Hi Guys, John O’Nolan here, owner of the blog design in question.

    Ich spreche ein bisschen Deutsch, aber meine Grammatik ist schlecht. Ich hoffe das Sie verstehen!

    I grew up in The Netherlands so Dutch is my first language, and as I’m sure you know, it’s similar – but not quite the same, so I’ll stick to English.

    You’re absolutely right in saying that the basic idea/inspiration came from Tutorial9 – and the tabs are indeed almost identical, but there were lots of other influences in the design too.
    The radial flare behind the logo for example, is inspired by Envato / Collis T’aed.
    The illustration of myself is inspired by Brad Colbow.
    The actual slider area has changed a bit since the mockup you have here, and now looks more like the slider on Woothemes’ VibrantCMS (which is the theme I’ll me merging this design into).
    The graphic background has also completely changed, and the grungy images are now gone.

    Essentially – I hope that you can see that while the style is definitely the same, I certainly wasn’t trying to directly copy anyone.

    Now – as for WHY I chose to use that style? In short.. because it works! There’s a reason that those blogs get a lot of traffic – cause they have really great user interfaces. The ad placement maximises exposure for advertisers, the clear graphics demand user attention to the most important elements, and the post area is large and open to accommodate its content.

    You’re right in saying that it’s not unique – but in my mind the only way to make it genuinely unique would be to do something totally different with the user interface. Which would definitely compromise usability.

    When you think about it – a blog is a magazine…. and don’t all magazines look very similar too? There’s a reason for it, certain design styles work well for specific formats – in my opinion this is one of them.

    Thanks for taking the time to read my comment 🙂

  10. wario von digital-workshop.at
    7. August 2009 um 22:17 Uhr

    Ja da muss ich John O’Nolan Recht geben. Er hat ja einen Blog der Informiert. Da soll man sich sofort zurecht finden und es soll funktionieren. Glaub nicht das da Platz gibt für Experimente.

    Es soll funktionieren und da darf man sich meiner Meinung nach was abschauen. Sollange nicht 1 zu 1 kopiert wird und es funktioniert.
    Wenn es sein Portfolio wäre wäre es ein wenig unkreativ aber so ist es in Ordnung.

  11. Jim
    8. August 2009 um 11:06 Uhr

    Ich finde es nicht schlimm wenn man sich von anderen Designs inspirien lässt. Zwischen Kreativität und “Kombinieren aus gesammelten Inspiration” ist für mich trotzdem noch ein großer Unterschied

  12. Rata
    8. August 2009 um 11:45 Uhr

    Mich hatte das stets ähnliche Layout – von Design kann man nämlich nicht sprechen in diesem Fall – anfangs auch gestört.
    Später empfand ich es sogar als angenehm, alles an bereits vermuteter Stelle vorzufinden.

    Da hat John O’Nolan Recht, die „workability“ macht den Unterschied.

    Über Geschmack – jetzt reden wir vom Design – lässt sich bekanntlich streiten.
    Die Spanier hier sagen „para gustos hay colores“ (für die Geschmäcker gibts die Farben) … 😉

    Lieber Gruß
    Rata

  13. Tobias
    12. August 2009 um 12:09 Uhr

    Hm, Navigation oben und deutlich plus sidebar rechts. Das ist das bewährte und erfolgreiche Prinzip unzähliger Blogs. Gilt ja auch hier, also wo soll das Problem sein.

    Der Content macht letztlich den Unterschied.

  14. törminator
    3. September 2009 um 15:46 Uhr

    ich stimme jim zu und finde es auch überhaupt nicht schlecht oder verwerflcih. ist es nicht gerade im design genau das, was so treibend ist? ich mein, was wäre die welt, wenn jeder immer nur sein schema x verfolgen und nicht auch einmal etwas neues wagen würde. menschen verändern sich – designs somit auch! ob es gefällt oder nicht ist reine geschmackssache…

  15. Max
    18. April 2011 um 11:46 Uhr

    Ich stimme Paul da voll und ganz zu! Für 22 Zoll-Bildschirme ist ein solches Design natürlich klasse, auf einem Smartphone ist das schon richtig nervig.