Ein klein wenig Selbstkritik – Ist dieses Design gut?

  • von Lennart Prange

Selbstkritik ist der beste Weg zur Besserung und besser wollen wir ja eigentlich alle werden. Als Sebastian und ich uns mit der Gestaltung dieses Designs befassten, ist die Konzeption und Planungphase etwas zu kurz gekommen. Ich schaue jeden Tag auf das Design und beginne mich langsam zu fragen, ob es wirklich das richtige für dieses Blog ist. Vielleicht gehe ich da auch aus dem falschen Blickwinkel ran. Schließlich beschwert sich ja kaum jemand. Aber Kunden und auch Besucher haben die Angewohnheit, dass sie erst wissen, was sie genau wollen, wenn man ihnen es präsentiert.

Kommentare von euch würden mich sehr freuen.

Was ist das Ziel dieser Website?

Leser anlocken, ihnen ein gutes Leseerlebnis garantieren und sie zu Diskussionen anregen. Ich möchte euch animieren, eure Meinung zu allen möglichen Themen zu äußern. Ich möchte euch neues erzählen, neues zeigen und euch dadurch auf eurem Weg der Weiterbildung weiterhelfen.

Also sind die wichtigsten Bereiche dieses Blogs der Content und der Kommentarbereich. Alles andere ist Nebensache.

Zu viele Nebensachen?

Ich spreche von Nebensachen und damit meine ich so ziemlich alles, was ihr in der Sidebar und im Footer findet. Diese Dinge sind für dieses Blog nicht überlebenswichtig. Brauche ich wirklich eine Beschreibung im Footer, Referers im Footer (die ich eh aus Zeitgründen nicht mehr Pflege), Verzeichnisse in der Sidebar, eine Galerie in der Sidebar (die ich auch nur noch selten aktualisiere), User links in der Sidebar (das Extra scheint eh kaum jemand wirklich verstanden und realisiert zu haben), Werbung und noch eine Beschreibung in der Sidebar? Ich denke nicht.

Es zählt aber nicht, was ich denke: Zieht ihr einen Nutzen aus den genannten Nebensachen?

google

Der Erfolg von Google basiert auch auf der Optik: Die Konzentration liegt auf der Suchmaschine. Die einzige Grafik ist das Google Logo. Schnelle Ladezeiten sind garantiert und der Besucher merkt sofort wo er sich befindet. Auf Nebensachen wurde komplett verzichtet. Hier findet man wirklich nur das Nötigste.

Die Gestaltung vom Content

Der wichtigste Bereich ist der Content. Ich frage mich, ob die Gestaltung des Contents wirklich angemessen ist. Ich glaube, dass es hier viel zu verbessern gibt. Klar, einiges ist auch gut, aber wenn ich das Blog von Collis Ta’eed “Netsetter” betrachte, dann fallen mir schon gravierende Unterschiede auf.

netsetter

Collis zeigt hier mal wieder, dass er das Thema Gestaltung verstanden hat. Hier werden keine Pixel verschwendet. Der Content ist sehr Leserfreundlich gestaltet und hier fällt auch als erstes der Blick hin.

Ihr seid dran

Dieses Blog ist immer noch für euch. Ihr müsst mir sagen, wenn euch etwas nicht gefällt. Denkt ihr genauso wie ich oder meint ihr, dass nichts verbessert werden muss?

17 Kommentare

  1. netzhappen
    8. April 2009 um 12:07 Uhr

    Also um ehrlich zu sein finde ich das aktuelle Design irgendwie zu unruhig. Zuviele Kästen (farblich hinterlegt) und zu dunkle Schriftfarben in den schwarzen Kästen (oben rechts und unten links z.B.).
    Außerdem wurden 3 verschiedene Farben für Überschriften benutzt (schwarz, rot und blau). Dies wirkt auf mich persönlich irritierend, andere mögen das völlig ok finden, ist halt Geschmackssache.

    Fazit: Irgendwie flattert mir der Content zu sehr (kanns nicht besser beschreiben), aber ansonsten ist es schon noch ok, wobei sich das Blog nicht richtig zwischen Magazine- und Normalblog-Style entscheiden will.

    Ach ja..das Logo oben links kommt für meine Augen zu wenig zur Geltung, hängt so gefühlt gequetscht in der Ecken, unsicher wo es hin will 🙂

    Nix für ungut, war leider mehr persönliche Kritik als Zuspruch, aber das fällt bekanntlich 1000 mal leichter. Sei’s mir verziehen.

  2. Lennart Prange
    8. April 2009 um 12:11 Uhr

    Ok, danke. Ich freue mich auch über Kritik ;). Es ist dir verziehen :D.

  3. Webstandard-Team
    8. April 2009 um 13:26 Uhr

    Heißt es nicht: “Selbstkritik ist der erste Weg zur Besserung …”?

    Webstandard-Teams letzter Beitrag..Web Design Survey 2008 – Die grosse Auswertung

  4. Lennart Prange
    8. April 2009 um 13:30 Uhr

    Ja, so heißt es. Ich kenne auch noch Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung. Ich halte ihn in diesem Fall aber für den besten und nicht für den ersten Weg.

  5. nastorseriessix
    8. April 2009 um 13:41 Uhr

    Du willst Kritik, also dann mal festhalten: 😛

    Zu erst mal direkt hier was das Kommentieren angeht.

    Das ganze Kommentar-Feld mit Textarea usw, sollte mal richtig gestaltet werden. Nicht nur die 0815-Font vom Browser sonder was richtiges. Bisschen was individualisieren villeicht das ganze, mit ein paar klaren Linien? (Schau mal bei mir, habe ich erst vor kurzem angepasst den Kommentarbereich mit den ganzen Feldern. Fehlen nur noch die Schaltflächen zur Textformatierung, Link, Fett… usw!)

    Unruhig ist es teilweise auch das Design, wie schon angesprochen von jemand anderem. Wenn Farben benutzt werden sollen, mehr als die Standardfarben dann aber bitte klare Grenzen ziehen. Nicht X-Farben da rein packen, das ist dann echt zu bunt.

    Die Schriftart, da könnte man evtl. was eigenes machen oder was gänzlich anderes. Was gut aussieht aber noch lesbar ist. Gleiches gillt für die Schriftgröße, alles unter 13 kann man vergessen. Für mich persönlich ist 14-15 eine gute Schriftgröße, mitunter auch 16-18, wobei das nur ab und zu gut geht und nicht für lange Texte unbedingt geeignet ist.

    Ein bisschen mehr Kontrast was das Design angeht. So wie es zur Zeit ist geht es auch, aber der Hintergrund ist faktisch nicht da und verschwimmt somit mit dem Rest. Auch hier evtl. klarere Linien und Kontraste setzten.

    Eindeutschen ist auch wichtig, so an den kleinen Details. Zum Beispiel “Submit Comment” mal durch was eigenes Deutsches ersetzten. So am Rande mal… 🙂

    Soweit erst mal von mir dazu… 😉 🙂

    nastorseriessixs letzter Beitrag..Dance Battle – Shuffle vs Jumpstyle

  6. Lennart Prange
    8. April 2009 um 13:49 Uhr

    Danke.

  7. _Sven
    8. April 2009 um 14:31 Uhr

    Mehr Struktur/Gliederung würde ich mir wünschen.. Und da rechts diese marginalspalten sortieren und in den hintergrund bringen, oder?

  8. Thomas Scholz
    8. April 2009 um 15:40 Uhr

    Mich stört vor allem, was ich nicht sehe: Obwohl ich eine Menge der hier eingebundenen Späh… äh … Statistiktools blockiere, lädt eine einzelne Seite immer noch 15—20 Sekunden (bei DSL 6000). Wenn ich per UMTS ins Netz gehe, meide ich diese Seite.
    800 kb für einen ganz normalen Artikel? Das kann doch keine Absicht sein, oder?

    Layout: Man muß das Fenster weit aufreißen, sonst klebt der Text links direkt am Rand. Leeraum ist wichtiges Gestaltungsmittel und erleichtert das Lesen der Texte enorm.

    Bei der Sidebar stimme ich dir zu: Die kann erheblich reduziert, vielleicht sogar eingespart werden.

    Die Links ganz oben (Redaktion etc.) sind kaum erkennbar und hängen schon bei einer geringen Mindestschriftgröße (13px) halb in den Raum darunter.
    Wieviele Leser brauchen den »Anmelden«-Link?

    Das Kommentarfeld sollte zumindest Links erlauben; dann könnte ich dir jetzt meine Funktion genitiv() empfehlen, mit der du die Ausgabe CommentLuvs reparieren könntest. 😉

    Den Footer blende ich aus; keine Ahnung, welchen Zweck der haben könnte …

    Das mag jetzt harscher klingen als beabsichtigt. Insgesamt müßt ihr gar nicht so viel ändern, um das Layout zu verbessern. Es reicht, das Rauschen zu reduzieren und die Kontraste zu verbessern.
    Eine Kommentarvorschau empfände ich übrigens nicht als Rauschen.

    Thomas Scholzs letzter Beitrag..PHP: Magic Quotes entfernen

  9. Fabi
    8. April 2009 um 19:09 Uhr

    Das Design gefällt mir richtig gut. Das einzige was mich etwas stört ist der Aufbau der Sidebar. Die verschiedenen Grautöne und dann auch noch keine klare Struktur. Mal hat die Sidebar 2 Spalten (Blogroll, Beliebte Beiträge) und dann wieder eine Spalte (User Links).

  10. Nico
    8. April 2009 um 21:33 Uhr

    Mir gefällt es eigentlich gut, aber Weniger ist mehr! ein bisschen Nebensachen verschwinden lassen. Grafisch ein bisschen aufgeräumter und Simpler das wäre denke ich schon gut. Es muss ja kein neues sein nur etwas verändern.

    Nicos letzter Beitrag..Lange ist es her…

  11. Ben
    9. April 2009 um 09:32 Uhr

    Gut finde als Erstes, dass ihr danach fragt. Ganz so schlecht ist natürlich auch alles nicht, ein Grundniveau ist erreicht.

    Grundsätzlich ist weiß für den Content-Bereich natürlich immer die erste Farbwahl, aber insgesamt wirkt die ganze Seite etwas kühl. Und die bereits erwähnte Farbenvielfalt in den Überschriften würde ich ebenfalls abstellen.
    Daneben braucht der Content-Bereich aber vor allem eins: etwas mehr Luft. Der ganze Bereich ist zu nah an der Sidebar und auch im Content-Bereich selbst sind mir die Elemente zu nah aneinandergepappt. Etwas mehr Platz bitte!

    Auch die bereits geäußerte Kritik an der Sidebar kann ich anchvollziehen. Da kann groß entschlackt werden, auf weil kein Link in der “Willkommen…”-Box funktioniert.
    Gut finde ich hier aber die Möglichkeit, der User-Links. Die sollten mal drinbleiben, habe ich auch noch keinem anderen Blog gesehen.
    Vermissen tue ich aber Links zu anderen interessanten Beiträgen.

    Auch die Navigation kann entschlackt werden: “Archiv” braucht kein Mensch (so denke ich und habe es bei meinem Blog z.B. gar nicht reingenommen). Mich als Leser interessieren Themen und Inhalte und nicht unbedingt danach, wann die geschrieben worden sind. “Redaktion” und “Kontakt” steht bereits oben in der Metanavigation und wenn es jemand finden will, tut er das auch.”Link us” ist, neben schlechtem Deutsch, auch einfach überflüssig. Wenn ihr interessante Beiträge habt, wird das durch Track-/Pingbacks in anderen Beiträgen aufgenommen und ihr in der Blogroll verlinkt. Kein Blogger pappt sich doch so Banner ins Blog?!

    Im Footer fällt dann z.B. auf, dass die About-Box absolut unleserlich ist. Dunkelgrau auf schwarzem Hintergrund ist vielleicht nicht die beste Wahl.

    Nun eine etwas generellere Sache: Du schreibst: “Dieses Blog ist immer noch für euch.”.
    Nungut. So ganz glauben kann ich das nicht: In der Navigation sehe ich dick die Seite “Werben”, in der Sidebar sehe ich ein 4×4-Werbefeld, vondem drei Felder frei sind und ihr das eine selbst nutzt (für die eigene Agentur). Und im Footer dann die Krönung: Fünf Links auf ex studios. Man könnte fast meinen, da baut sich jemand eigene Russenlinks 😉

    Bitte versteht das nicht falsch, aber irgendwie macht das einen Eindruck – wen auch ungewollt -, dass mit diesem Blog hauptsächlich Geld verdient werden soll. Über die Agentur und über Werbung.

    Und zu guter letzt: Ich lese meist alles sowieso über den Feedreader, da spielt Design keine Rolle. Deshalb: Verbesserungen sind gut und wichtig, aber es zählt immer noch der schlaue Spruch vom “Content is King”.

    Bens letzter Beitrag..FriendOrFollow – Wer folgt Dir auf Twitter nicht zurück?

  12. Lennart Prange
    9. April 2009 um 09:45 Uhr

    Danke für deine ausführliche Kritik.

    Auf eine Aussage möchte ich aber kurz näher eingehen: Dieses Blog ist definitiv nicht zum Geld verdienen da.
    Ich lehne seit längerer Zeit jede Anfrage bezüglich Werbung aus verschidenen Gründen ab. Die Blöcke könnten längst voll sein. Aber ich sollte sie wirklich mal entfernen.
    Das Ex-Studios Werbung hier hat ist ja klar. Schließlich kommt das Design von Sebastian. Das er mit dieser Werbung viel Geld verdient kann ich mir auch nicht wirklich vorstellen. Hier kommen ja hauptsächlich Leute vorbei, die sich ihre Seite selber bauen können.
    Der Footer war ein Streitpunkt, aber so schlimm finde ich das jetzt auch nicht. Ich bin Sebastian dankbar. Schließlich hat er mir viel Arbeit abgenommen. Dafür kann er gerne auch seinen Pagerank etwas steigern :D.

  13. Ben
    9. April 2009 um 10:23 Uhr

    Hi Lennart, das glaube ich Dir auch sofort, wenn Du es sagst. Nur wirst Du vielleicht verstehen, dass dieser Eindruck leicht entstehen kann und das ist dann umso bedauernswerter, wenn es garnicht die Intention ist. Viel Erfolg weiterhin.

    Bens letzter Beitrag..FriendOrFollow – Wer folgt Dir auf Twitter nicht zurück?

  14. Lennart Prange
    9. April 2009 um 10:41 Uhr

    Jo, ich verstehe was du meinst.

  15. Tartanrocker
    9. April 2009 um 11:02 Uhr

    Stimmt schon was bisher so gesagt wurde.
    Was mich noch wirklich stört und in meinen Augen unnötig ist: Das ganze Social Bookmarking Gedöns. SEO-Anstrengungen seien jedem Webmaster gegönnt, aber in der Form halte ich es für übertrieben.

    Tartanrockers letzter Beitrag..Ride your own way

Trackbacks/Pingbacks