Logodesign – die Kunst der Ideenfindung

  • von Lennart Prange

trafficscool Das Thema Logodesign schien euch ja zu interessieren, deshalb findet ihr nun hier den ersten Beitrag darüber. Wer ein gutes Logo gestalten will, braucht eine gute Idee. Diese Ideen zu finden, ist meiner Meinung nach das Schwerste am ganzen Thema Logodesign, da man sich hierfür nicht viel Wissen anlesen kann. Es gibt aber ein paar Methoden, um seinem Kopf etwas auf die Sprünge zu helfen. Diese erfahrt ihr hier.

Kommentare und Social Bookmarks würden mich freuen. Viel Spaß mit dem Beitrag.

Einführung

Ich empfehle den Logodesignprozess in mindestens drei Tage aufzuteilen. Diese drei Tage möchte ich hier mal durchleuchten und auch an einem kleinen Beispiel verdeutlichen.

Tag1

Am ersten Tag sollte man sich alle Infos über den Kunden durchlesen, die man finden kann, damit man genau weiß, was er tut und wie er es tut. Am besten macht man sich dabei Notizen.
Zu wissen, was genau der Kunde macht ist natürlich entscheidend, um die möglichen Bilder um Symbole einzugrenzen. Zu wissen wie er es macht, kann noch mal zu weiteren Gedankenanstößen und Ideen führen.
Lest euch eure Notizen noch mal durch und dann lasst ihr es für den ersten Tag gut sein und beschäftigt euch mit etwas anderem.

Beispiel

Ich möchte ein Logo entwickeln, dass für einen Blog rund um Trafficsteigerung gedacht ist. Das Blog heißt Trafficscool (der Name entstammt meiner Phantasie).
Erkenntnisse des Tages: Der Blogger schreibt täglich Artikel darüber, wie man zu mehr Besuchern kommt. Das Blog ist seriös und spricht besonders 25-40 Jährige an. Der Blogger lässt mir bei der Gestaltung vollkommen freie Hand und hat gar keine Vorstellungen geäußert.

Tag 2

Jetzt geht’s an die Ideenfindung. In der Nacht habt ihr eurem Gehirn die Zeit gegeben, die Erkenntnisse des Vortages zu verarbeiten und es sollte euch nun leichter fallen eine Idee zu finden, als noch am Vortag.
Die Methoden zur Ideenfindung sind wahrscheinlich jedem bekannt, trotzdem werde ich sie noch mal erklären.

Mind Mapping

Diese Methode empfinde ich als die Beste. Man schreibt das Problem in die Mitte eines Papiers. Von diesem Problem gehen Linien ab. Auf diese Linien schreibt man dann Worte, die direkt mit dem Problem in Verbindung gebracht werden können. Von diesen Linien gehen weitere Linien ab usw. Es werden sich in kürze eine Fülle von Ideen auf diesem Papier befinden, die nur noch darauf warten, ausgeführt zu werden.

Brainstorming

Brainstorming ist meiner Meinung nach nur in einer Gruppe sinnvoll. Man setzt sich dabei an einen Tisch und denkt über das Thema nach. Alle spontanen Ideen werden notiert. Nachdem das Brainstorming beendet ist, werden unrealisierbare Ideen aussortiert. Jetzt sollte man einige gute Gedanken auf dem Papier haben.
Wichtig ist meiner Meinung nach, sich dabei einen Wecker zu stellen. Sonst verschwendet man viel Zeit und nach und nach werden die Ideen auch unbrauchbarer. Aber man sollte sich schon eine kleine Aufwärmphase gönnen und nicht nur 10 Minuten Brainstormen.

Ein Logotagebuch

Wer schon eines hat kann dort reinschauen und findet vielleicht etwas, was er gut verwenden kann. Wer noch keines hat sollte sich schleunigst eins anlegen. Alle Ideen, die man zu einem bestimmten Problem hat, werden in dieses Ideenbuch gezeichnet oder geschrieben. So kann man von früher verworfenen Ideen profitieren.

Beispiel

Hier ist meine Mind Map.

mindmap

Ich finde die Idee, ein Balkendiagram zu verwenden, am besten. Einen Graphen könnte man auch nehmen, allerdings findet man diesen überall. Ein Balkendiagramm ist zwar auch nichts neues, aber mit Illustrator kann man daraus was recht schönes machen und die Einzigartigkeit sicherstellen. Mir würden auf die schnelle mehr Möglichkeiten einfallen, ein Balkendiagram grafisch aufzuwerten, als einen Graphen.
Jetzt steht die Idee. Als Schrift nehme ich etws Fettes und verringere den Buchstabenabstand. So, das reicht für heute.

logo

Tag 3

Nun, die erste grafische Vorversion ist fertig. Jetzt kann man sich an die Gestaltung machen. Wie man Logos am besten gestaltet, ist nicht Thema dieses Beitrages. Da könnt ihr euch noch auf was gefasst machen ;).

Beispiel

Ich habe gerade einen Gastbeitrag auf Blogschrott.net veröffentlicht und eigentlich würde dieses Balkendiagram auch ganz gut zum Logo passen. Ich öffne also das Vektor Programm meiner Wahl und mache ein cooles Balkendiagram, welches dem Logo den gewissen Pepp gibt.

logo_final

Fertig! Idee gefunden und ausgeführt. Ich hoffe, dass ich euch damit helfen konnte. Über eure Meinungen würde ich mich freuen.

P.S.: Es ging hierbei nicht um die Erstellung eines hübschen Logos, sondern nur um die Ideenfindung. Ihr könnt aber auch gerne das Logo kritisieren und komplett auseinander nehmen ;).
Wenn jemand dieses Logo gut findet und es gerne haben würde, kann er mich gerne kontaktieren, oder hier ein Kommentar hinterlassen.
Das Logo basiert auf diesem Tutorial von Vectortuts.

17 Kommentare

  1. andi
    15. Oktober 2008 um 14:52 Uhr

    schöne einführung. dabei sieht man, dass ein logo nicht nur kreativität beansprucht, sondern vor allem zeit, um «reif» zu werden.
    was passieren kann, wenn man weder kreativ ist noch zeit hat sieht man hier: http://wirgestalter.ch/alltag/fcl-ist-fcl-ist-fcl-oder-doch-nicht

  2. OrangeBlue
    15. Oktober 2008 um 15:15 Uhr

    Sehr guter Artikel !

  3. Patrick
    15. Oktober 2008 um 16:08 Uhr

    Super, danke Dir. Wird mir sicher in nächster Zeit bestimmt helfen.
    Ich hab mich schon gewundert warum ich keine 30 Minuten Logos hinbekomme wie alle anderen.

    ___
    Patrick

  4. Christoph
    15. Oktober 2008 um 21:46 Uhr

    Danke für die Tipps! Ich bin auch dabei, mir ein neues Logo zu überlegen. Deine Tipps werden mir gut helfen.

  5. Tartanrocker
    15. Oktober 2008 um 22:39 Uhr

    Die drei-D Balken passen nicht recht zur Schrift, ist keine Linie 😛

    Ich weiß nicht, Mindmaps & Brainstorming geht bei mir ohne Papier und Stift ab, wenn ich meinen ganzen Hirnstrom notiere, verzweifle ich. Da hindert mich eine Mindmap nur ^^

    Tartanrockers letzter Beitrag..Das Happy-End-Massaker

  6. Lennart Prange
    15. Oktober 2008 um 23:05 Uhr

    Freut mich, dass ihr was mit dem Beitrag anfangen könnt.

    @ Tartanrocker: Ja? Naja, ich liebe Mind Maps :D.
    Zum Logo: Mhm verdammt :D. Naja die Welt ist hart und ich werd es verkraften ;).

  7. Marvin
    16. Oktober 2008 um 09:21 Uhr

    ja. auf jeden fall sehr interessant!
    das ergebnis kann sich ebenfalls sehen lassen.
    ich mag ja eh logos mit getrennter wort und bildmarke!

    Marvins letzter Beitrag..Web 2.0 Expo

  8. Chris
    16. Oktober 2008 um 13:37 Uhr

    Den Beitrag finde ich äußerst interessant, weil mir nämlich ein vernünftiges Logo fehlt und ich alles andere als kreativ in der Richtung bin.

    Chriss letzter Beitrag..Die besten 3 Keywoerter um online Geld zu verdienen!

  9. Lennart Prange
    16. Oktober 2008 um 13:45 Uhr

    Freut mich Chris :). Und viel Glück mit deinem Gewinnspiel. Mal sehen was bei raus kommt ;).

  10. Chris
    16. Oktober 2008 um 14:24 Uhr

    Danke, aber ich befürchte, dass ich es verlängern muss. *g*

    Chriss letzter Beitrag..Die besten 3 Keywoerter um online Geld zu verdienen!

  11. Lennart Prange
    16. Oktober 2008 um 14:31 Uhr

    :d Wieso machst du nicht dein jetziges Favicon als Logo? Ich würde dir ja dieses Logo hier anbieten, aber ich weiß nicht ob das so gut passt?! 😉

  12. elli
    30. März 2009 um 17:49 Uhr

    cool hilft mir n bissel da ich bald ein praktikum als logo designerin machen möchte

  13. medienprojekt-hamburg
    5. September 2009 um 11:24 Uhr

    Da muss ich ja echt mal zugeben, dass dieser Artikel über Logodesign mir auch etwas neues gezeigt hat!

  14. louis
    26. September 2011 um 22:31 Uhr

    Hallo 🙂

    finde diesen Artikel klasse, auf die Grafik vom Mind Map als Beispiel finde ich super.

    Hab mich letztens gefragt, wie ich auf solch einer Designwebsite war wie die http://www.logo-designer.de wie die es schaffen so cool und abgefahrene Logo zu entwerfen, aber mit solcher einer Arbeitsweise fällt es bestimmt leichter 🙂

    Danke für den Artikel 🙂

    Liebe Grüße
    louis

Trackbacks/Pingbacks