Wie erstellt man einen Anhänger mit Photoshop?

  • von Lennart Prange

previewDie kürzlich veröffentlichen Anhänger kamen ja ganz gut an und deshalb habe ich mich entschieden auch ein Tutorial dafür zu machen. Es soll euch zeigen, wie ihr mit Photoshop sehr ähnliche Anhänger erstellen könnt. Ich benutze ausschließlich Photoshop und die hauseigenen Werkzeuge.

Ich würde mich wie immer über Kommentare und Social Bookmarks freuen.

Schritt 1

Als erstes braucht ihr eine neue Datei. Ich habe hier eine Größe von 200px*250px gewählt. Dann standard mäßige 72 Pixel/Zoll, RGB-Farbe mit 8-Bit und die Hintergrundfarbe Weiß. Soweit so gut. Erstellt nun eine neue Ebene und nennt diese “Anhänger”. Jetzt braucht ihr eine rechteckige Auswahl, wie sie auf dem Bild zu sehen ist. Das wird der Anhänger. Diese Auswahl füllt ihr über Rechtsklick -> Fläche füllen mit der Farbe #d2c9aa.

1

Schritt 2

Mit [strg]+[d] hebt ihr nun die Auswahl auf.Jetzt braucht der Anhänger eine Struktur, damit er realistisch aussieht. Dafür verwenden wir einen Filter. Ihr findet ihn unter Filter->Strukturfilter->Mit Struktur versehen.

Wählt die folgenden Werte: Struktur: Leinwand; Skalierung: 91; Reliefhöhe: 1; Licht: Oben. Dann könnt ihr per OK bestätigen. Euer Anhänger sollte nun eine Struktur haben, wie sie auch auf meinem Bild zu sehen ist.

2

Schritt 3

Jetzt verseht ihr den Anhänger mit einem Schatten. Dafür klickt ihr doppelt auf die Ebene “Anhänger”, um die Fülloptionen aufzurufen. Dort wählt ihr Schlagschatten aus und ändert die Deckkraft auf 50% und den Abstand auf 1Px. Dann bestätigt ihr mit OK.

3

Schritt 4

Erstellt einen neue Ebene. Nun drückt ihr die Taste D, um die Vordergrundfarbe auf schwarz zu stellen. Dann erstellt ihr mit dem Auswahleillipse-Werkzeug und gedrückter [shift] Taste eine kleine kreisförmige Auswahl. Diese füllt ihr mit [alt]+[entf] mit schwarz.

4

Schritt 5

Behaltet die Auswahl noch bei und stellt die Vordergrundfarbe nun auf ein mittleres Grau ein. Dann fügt ihr über Rechtsklick-Kontur füllen eine Kontur hinzu. Als Größe wählt ihr 2px und als Position außen.

5

Schritt 6

Hebt die Auswahl jetzt auf. Dann benutzt ihr wieder den Doppelklick auf die letzte Ebene, um die Fülloptionen aufzurufen. Aktiviert Abgeflachte Kanten und Relief und übernehmt die Werte von meinem Bild.

6

Schritt 7

Jetzt braucht ihr wieder eine neue Datei. Lasst alle Werte beim alten außer die Größe. Hier stellt ihr 300px*200px ein. Nun braucht ihr einen neue Ebene. Erstellt mit dem Rechteckauswahl-Werkzeug einen Auswahl, wie sie auf dem Bild zu sehen ist. Die Vordergrundfarbe sollte immer noch ein mittleres Grau sein. Nun könnt ihr die Auswahl wieder mit [alt]+[entf] füllen.

7

Schritt 8

Hebt die Auswahl mit [strg]+[d] auf und geht in das Filtermenü. Dort wählt ihr Filter -> Zeichenfilter -> Rasterungseffekt. Als Größe wählt ihr 1 und den Kontrast stellt ihr auf 30. Die Musterart muss Linie sein.

8

Tipp: Wenn euch die Kordel am Ende nicht gefällt, stellt die Größe beim Filter einfach auf 2. Außerdem könnt ihr den Kontrast auch geringfügig erhöhen.

Schritt 9

Mit [strg]+[t] dreht ihr nun das Rechteck ein wenig. Dann benutzt ihr wieder das Auswahlrechteck und zieht eine dünnen Auswahl durch das gedrehte Rechteck auf (siehe Bild). Dann drückt ihr [strg]+[j] um eine neue Ebene aus der Auswahl zu erstellen. Dieses Ebene wird die Kordel. Die andere Ebene brauchen wir nicht mehr und daher könnt ihr sie löschen.

9

Schritt 10

Zieht nun die Kordel in das andere Dokument und dreht es mit [strg]+[t] um 90°.

10

Schritt 11

Jetzt müsst ihr die Kordel noch etwas verbiegen. Dazu benutzt ihr Den Filter Verbiegen, den ihr unter Filter->Verzerrungsfilter findet. Klickt in die Mitte der Linie und zieht sie etwas nach rechts. Dann klickt ihr auf ok.

11

Schritt 12

So jetzt seid ihr fast fertig. Zieht die Anhänger Ebene und die Punkt Ebene im Dokument mit dem Verschieben-Werkzeug etwas nach unten. Dann aktiviert ihr die Kordelebene und drückt [strg]+[t] um Frei Transformieren aufzurufen. Passt die Größe der Kordel nun so an, dass es im Verhältnis zum Anhänger realistisch aussieht.

Dann bestätigt ihr mit Enter. Per [strg]+[j] dubliziert ihr nun die Kordelebene. Dann benutzt ihr wieder [strg]+[t]. Dann macht ihr einen Rechtsklick in das Dokument und wählt Horizontal spiegeln aus. Dann verschiebt ihr die Ebene ein wenig. Versucht es ungefähr so wie auf meinem Bild zu machen.

12

Schritt 13

Jetzt schiebt ihr die dubliziert Kordel Ebene in der Ebenenpalette unter die Ebene Anhänger. Dann dubliziert ihr die Loch Ebene und schiebt diese im Dokument nach oben. Am Ende solltet ihr das gleiche Ergebnis wie auf meinem Bild erreichen.

13

Schritt 14

Jetzt ist der Anhänger fertig. Aber ein Anhänger, auf dem nichts steht, nützt niemandem. Also öffnet ihr ein beliebiges Bild, welches wir nun auf den Anhänger machen wollen. Zieht das Bild in euer Dokument. Wichtig ist, dass die Ebene mit dem Bild unter der Ebene des Loches ist.

14

Schritt 15

Häufig ist das Bild zu groß für den Anhänger. Hier schafft eine Maske Abhilfe. Dafür müsst ihr erstmal die Anhänger-Ebene auswählen. Dass geht ganz einfach, indem ihr mit der [strg] Taste auf die Ebenenminiatur der Ebene klickt.

15

Schritt 16

Stellt sicher, dass die Ebene mit dem Bild immer noch aktiviert ist. Dann klickt ihr auf Ebenenmaske hinzufügen unten in der Ebenenpalette. Fertig ist die Maske. Nun stellt ihr den Ebenenmodus noch auf Ineinanderkopieren. Wenn das, wie in meinem Fall, nicht gut aussieht verringert ihr einfach die Deckkraft. Fertig.

16

Credits: An dieser Stelle möchte ich gerne noch dieses Tutorial erwähnen. Dort wird ein anderer Weg verwendet, der auch ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Außerdem hat Scott Kelby soweit ich weiß in dem Buch Photoshop Down&Dirty Tricks ein ähnliches Tutorial veröffentlicht.

Die fertige *.psd

Haftungshinweis / Nutzungsbedingungen
Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden die im Zusammenhang mit der Nutzung / Download der nachfolgenden Datei/en entstehen. Die Datei/en darf/dürfen kostenfrei genutzt werden. Die kommerzielle Nutzung ist nur mit Zustimmung des Urhebers erlaubt. Mit dem Download bestätigen Sie, dass Sie die Nutzungsbedingungen und den Haftungshinweis gelesen und akzeptiert haben.

6 Kommentare

  1. NeX
    5. August 2008 um 00:23 Uhr

    Also der “Weg” zum Outcome war mir bereits klar, aber das mit dem “Band” war hilfreich, danke! :).

  2. SE7EN
    5. August 2008 um 10:20 Uhr

    Geilomatiko 🙂

  3. Lennart Prange
    5. August 2008 um 15:33 Uhr

    Danke. Schön, dass es dir geholfen hat NeX.

  4. NeX
    5. August 2008 um 17:43 Uhr

    Wo wir gerade beim Thema Helfen sind, war gerade dabei etwas mit Cinema 4D zu machen. Würdest du darüber auch Tutorials einstellen, oder entzieht sich das der Thematik?

  5. Lennart Prange
    5. August 2008 um 22:31 Uhr

    Mit c4d habe ich wenig zu tun. Ich werde eventuell ein Tutorial einstellen, welches eine 3d Technik mit Photoshop verwendet.

  6. NeX
    5. August 2008 um 23:01 Uhr

    Das wäre sehr schön, freue mich schon drauf wenn es kommen sollte.